> Zurück

Lehrreiche Erfahrungen auf höherer Stufe

Hollenstein David 19.11.2019

Die U15 Juniorinnen von Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten sind auf den Boden der Realität zurückgeholt worden. Nach dem Aufstieg in die 1. Stärkeklasse traf man am vergangenen Wochenende in Aarau auf die Topteams der U15 Kategorie. Dabei wurden das aktuelle Leistungsvermögen sowie die technischen und taktischen Defizite aufgezeigt.

Für das zweite Turnier konnte das Trainerteam David Hollenstein und Leoni Grenacher auf den beinahe identischen Kader zurückgreifen. Mit Sinah Lenzin musste jedoch auf eine erfahrene Teamstütze verzichtet werden, welche mit der U19 im Einsatz stand. Dafür durfte Leonisa Kabashi ihr Debut bei der U15 bestreiten. Bereits das erste Spiel gegen den VBC Stein führte den "Smasherinnen" vor Augen, dass es sich in der 1. Stärkeklasse um eine ganz andere Welt handelt als in der zweiten Stärkeklasse. Schnelle Floatservices und Angriffsschläge kannten die meisten bisher nur vom Hörensagen. Dementsprechend harzig verlief der Start in den Tag und es setzte eine deutliche 0:2 Niederlage ab.

In der zweiten Partie gegen Mitaufsteiger BTV Aarau 2 konnten erfreulicherweise bereits Fortschritte gegenüber dem ersten Turnier festgestellt werden. Endete die erste Begegnung in Schönenwerd noch 1:1, durfte mit einem überzeugenden Auftritt in allen Belangen der erste 2:0 Erfolg in der 1. Stärkeklasse bejubelt werden. Bekanntermassen ist Konstanz auf Jugendstufe sehr schwierig zu erreichen, was sich im dritten Spiel gegen Volley Möhlin bestätigte. Die guten Ansätze vom vorigen Spiel wurden durch die gegnerischen Services weggeschossen und auch die Bewegung zum Ball fand kaum mehr statt. Eine zweite deutliche 0:2 Niederlage war die Folge.

Die grösste Herausforderung stand im vierten und letzten Spiel auf der anderen Seite. Das zurzeit kompletteste und konstanteste Team des BTV Aarau 1 konnten die bisherigen Partien jeweils klar gewinnen. Statt sich zurückzuziehen zeigten die "Smasherinnen" ihre beste Partie des Tages, agierten agil in der Verteidigung und clever im Angriff. Mit der zwischenzeitlichen Dreipunkteführung zwang man die Aarauerinnen sich zu strecken und um den Satzgewinn zu kämpfen. Schlussendlich stetzte sich die Klasse jedoch durch und konnte diese auch im zweiten Satz unter Beweis stellen, wohingegen die Fricktalerinnen den Antrengungen Tribut zollen mussten. Diese 0:2 Niederlage ist aber sicherlich nicht als solche zu sehen, sondern als Zeichen, dass man sich auf dem richtigen Weg befindet die grossen drei VBC Stein, Volley Möhlin und den BTV Aarau je länger je mehr zu fordern und hoffentlich auch zu ärgern.